Aikido

Ostasiatische Kampfsportart; spezifische Variante der japanischen Kampfkunst, bei der bestimmte Kampftechniken (Griffe, Armzwingen, Würfe, Würgen) unter aktivem Einsatz der sogenannten bioenergetischen Möglichkeiten des Organismus durchgeführt werden.

Aikido ist der „Weg zur Konzentration der Lebensenergie“. Als Begründer des modernen Aikido wird Ueshiba Morihei (1883- 1969) angesehen, obwohl seine Wurzeln bis in das 11. Jahrhundert zurückgehen. Aikido war Bestandteil der klassischen SamuraiAusbildung und wurde im Verlaufe der Jahrhunderte durch andere traditionelle Kampfkünste ergänzt bzw. verändert. Hauptmerkmal der Aikidotechnik liegt vor allem in der „Bewegung im Kreis“. Deshalb gibt es eine Vielzahl Varianten von Drehbewegungen. Das Technikrepertoire des Aikido ist außerordentlich groß und baut auf etwa 150 sogenannten Basistechniken auf. Je nach Kampfkonzeption können die Handlungen im Stand (Tachiwaza), Sitzen oder Knien (Suwariwaza) und in der Kombination eines Sitzenden gegen einen Stehenden ausgeführt werden. Aikido ist heute weltweit verbreitet und hat Millionen Anhänger. [21]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.