Aufmerksamkeit

Zustand bzw. Prozess intensiver und gerichteter Wahrnehmung, der motivational (Bedürfnisse, Einstellungen, Interessen) beeinflusst ist und willkürlich gelenkt, aber auch unwillkürlich ausgelöst werden kann. 

Aus operationaler Sicht versteht man Aufmerksamkeit als eine aufgabenbezogene und handlungsregulierende Aufnahme sensorisch vermittelter externer und/oder interner Informationen. Durch Aufmerksamkeit können ~Wahrnehmungen und Gedanken eingegrenzt (fokussiert) sowie Störfaktoren ausgeschaltet werden, und sie ist mit dem Erleben von Anspannung sowie zentralnervaler Aktivierung verbunden. Die willkürliche Aufmerksamkeit hat eine zentrale Bedeutung für jede zielgerichtete menschliche Tätigkeit. Aufmerksamkeit läßt sich durch die Dimensionen extern/intern und weit/eng charakterisieren (Abb.). Entsprechend der Sportartspezifik werden hinsichtlich dieser Dimensionen unterschiedliche Anforderungen gestellt, in den meisten Sportarten wird jedoch im Handlungsverlauf ein schnelles und situationsgebundenes Umschalten (z. B. Fokussieren auf Vorgänge im eigenen Körper und gleichzeitiges Wahrnehmen/Verarbeiten taktischer Aktionen der Gegner) verlangt. Ein zielgerichtetes Training der Aufmerksamkeit setzt sportartspezifische ~ Anforderungsanalysen voraus.

Für die Zuordnung der Begriffe Aufmerksamkeit und Konzentration lassen sich unterschiedliche theoretische Konzepte finden. Die Mehrzahl der Autoren betrachtet Aufmerksamkeit als übergeordneten Begriff und stellt der konzentrierten Aufmerksamkeit (= Konzentration, vorwiegend bezogen auf die Dimensionen intern/ extern/eng) die verteilte Aufmerksamkeit (Distribution, vor allem bezogen auf die Dimensionen weit extern) gegenüber. Einige Autoren vertreten und belegen ein bipolares Konzept, wonach sich Distribution und Konzentration im Sinne individueller Aufmerksamkeitsstile gegenseitig weitgehend ausschließen sollen. Gleichzeitig sprechen andere Ergebnisse für ein eindimensionales Konzept, wonach die Konzentration als Grundlage willkürlicher Aufmerksamkeitsprozesse angesehen wird und die Distribution eine darauf aufbauende spezielle Form der Aufmerksamkeit darstellt. Hohe Leistungsfähigkeit hinsichtlich der Aufmerksamkeitsverteilung setzt eine gut ausgebildete konzentrative Aufmerksamkeit voraus, aber eine hohe Konzentrationsfähigkeit schließt nicht unbedingt eine hohe Distributionsfähigkeit ein (Konzentration). Weitere wesentliche Merkmale sind die Intensität und Beständigkeit der Aufmerksamkeit, deren spezifische Charakteristik sich ebenfalls aus den für die Sportart bestimmenden Anforderungen ergibt.

Aufmerksamkeit_78
Dimensionen der Aufmerksamkeit

Probleme der Aufmerksamkeits- bzw. Konzentrationsforschung finden in der Sportpsychologie in den letzten Jahren zunehmendes Interesse; enge Beziehungen zur wieder aufgelebten Beschäftigung mit der Willensproblematik werden sichtbar (Volition). [40]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.