Belastung ansteigende

Trainingsmethodisches Prinzip, Grundsatz der Trainingsbelastung, nach dem die Belastungsanforderungen an den Sportler bis zum Erreichen einer hohen Leistungsfähigkeit in ihrer grundlegenden Tendenz systematisch gesteigert werden müssen, um leistungssteigernde Beanspruchungen zu erzielen.

Ansteigende Belastung
Prinzipdarstellung für ansteigende Trainingsbelastung im Prozeß einer langfristigen Olympiavorbereitung. Verhältnisdarstellung zwischen Geschwindigkeitsleistung und dem Anteil des Trainings der Grundlagenausdauer

Die ansteigende Belastung erfolgt in von trainingsmethodischen Gesichtspunkten bestimmten Relationen, bezüglich der konditionellen, koordinativen, sporttechnischen, taktischen, intellektuellen und psychisch belastenden Vorbereitung des Sportlers und unter Beachtung der Einheit von Belastung und Erholung. Die Gesetzesgrundlage dieses Prinzips besteht darin, daß sich die psychophysischen Funktionssysteme des Menschen an Belastungen anpassen, wenn der Sportler wiederholt relativ hohe Belastungsanforderungen bewältigt. Die Leistungsfähigkeit (sowohl einzelner Systeme wie z.B. des neuro-muskulären Systems, des Herz-Kreislauf-Systems oder auch der komplexen Leistungsfähigkeit des Sportlers) wird damit gesteigert, und gleichzeitig werden gleichbleibende Belastungen weniger wirksam. Um die Leistungsfähigkeit weiter steigern zu können, sind neue und höhere Belastungen bzw. Trainingsbelastungen erforderlich, solche, die einen starken Reiz auf die angezielten Funktionssysteme ausüben. Deshalb muß der Trainer ständig höhere Anforderungen an den Sportler stellen, und dieser muß die damit verbundene ansteigende Belastung im Interesse des Leistungsfortschritts bewältigen.

Die ansteigende Belastung kann je nach Sportart, Lebensalter, Trainingsalter, Trainingszustand, momentaner Ziel- und Aufgabenstellung der Ausbildung u.a. über einen oder mehrere Belastungsfaktoren erfolgen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen besagen, daß – mit Ausnahme des Erlernens sporttechnischer Fertigkeiten – eine allmähliche und relativ geringe Belastungssteigerung über längere Zeiträume hinweg wenig wirkungsvoll ist. Ein sprunghafter Belastungsanstieg von Zeit zu Zeit dagegen, der allerdings die Belastbarkeit nicht überschreiten darf, übt einen größeren Reiz auf die Anpassungsprozesse und damit auf die Leistungssteigerung aus.

Beispiel für ansteigende Trainingsbelastung anhand der Steigerung des Belastungsumfangs im Grundlagenausdauertraining junger 400-m-Läufer in den Jahren 1982- 1985 (nach DOST, 1987).

Trainingsjahr Gesamtumfang im Grundlagenausdauertraining (km) aerobes Niveau (km) spezielle Ausdauer (km)
1982 740 4,04 104
1983 1400 4,40 168
1984 1520 5,00 189
1985 1720 5,10 213

[6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.