Dehnung

Elastische oder plastische Längenänderung Δl eines Körpers bezogen auf seine Anfangslänge l (ε=Δl/l).

Bei Dehnung des Gesamtkörpers treten entgegengerichtete Kräfte (Zugkraft, Rückstellkraft) auf derselben Wirkungslinie vom Körper weggerichtet auf. Bei Biegung von Körpern wird jeweils eine Seite gedehnt und die andere gestaucht. Der Dehnungsgrad des Muskels bestimmt u. a. den Wert der Kontraktionskraft. Das Spannungs- Dehnungs-Diagramm eines Muskels zeigt einen speziellen Verlauf (S-Linie).

Im Sport gehören Übungen für die Dehnung der Muskulatur zum festen Bestandteil von Trainingsprogrammen (Beweglichkeit). Auf diese Weise lassen sich dauerhafte Muskelverkürzungen und damit Störungen des muskulären Gleichgewichts vermeiden. In der Meßtechnik, die auch für den Sport und die Sportwissenschaft von großer Bedeutung ist, wird die mit der Dehnung einhergehende Änderung des elektrischen Widerstandes von Draht oder Halbleiterdehnungsmeßstreifen auf elastischen Biegekörpem zur Kraft- und Beschleunigungsmessung genutzt.

Dehnung mit Eigenhemmung, mit reziproker Inhibition, postisometrische Dehnung und zähe Dehnung Stretching. [39]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.