Dichte

In der Physik eine den jeweiligen Stoff kennzeichnende Konstante, die sich aus dem Quotienten von Masse und Volumen ergibt.

Die Maßeinheit ist kg·m-3 (zur Verkleinerung der Zahlenwerte wird auch kg·dm-3 verwendet). Der Einsatz von Metallen unterschiedlicher Dichte führt z. B. bei Stoßkugeln zu verschiedenen Volumen und damit Durchmessern für die vorgeschriebene Kugelmasse. Dadurch vergrößert sich ebenso bei Wurfhämmern der bedeutsame Abstand zwischen dem Griff und dem Schwerpunkt des Hammerkopfes innerhalb der festgelegten Gesamtlänge des Wurfgerätes. Der Betrag der Luftdichte beeinflußt die einer Bewegung entgegengesetzt wirkende Luftwiderstandskraft. Vor allem bei Sprintwettbewerben im Radsport und in der Leichtathletik bewirkt eine geringere Luftdichte, wie sie in größerer Höhe vorliegt, aus mechanischer Sicht eine Verbesserung der Laufzeit. In ähnlicher Weise ist die Wasserdichte von Einfluß. Hier führen vor allem die Wassertemperatur und chemische Zusätze zu leistungsbeeinflussenden Veränderungen der Wettkampfbedingungen im Schwimmen und Wasserfahrsport. [39]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.