Drehimpuls

Vektorprodukt aus Impuls (m.v) und Ortsvektor (r).

Der Betrag des Drehimpulses ist als Produkt aus dem Massenträgheitsmoment J eines Körpers und seiner Winkelgeschwindigkeit (L = J · ω) berechenbar. Die Richtung des Drehimpulses wird durch die Rechenregeln des Vektorproduktes festgelegt. Der Drehimpuls ist Ergebnis des Wirkens zeitlich veränderlicher Drehmomente über eine Zeitspanne

t1t2M(t)dt = J(ω2 – ω1)

Ein ausreichend großer Drehimpuls ist eine notwendige Voraussetzung zum effektvollen Ausführen mehrerer Körperdrehungen in Flugphasen (Wasserspringen, Gerätturnen). [39]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.