Eignungsdiagnostik psychologische

Einschätzung der psychischen Leistungsvoraussetzungen im Hinblick auf die Bestimmung der Eignung eines Menschen für eine konkrete sportliche Tätigkeit.

Psychologische Eignungsdiagnostik ist ein Teilgebiet der Psychodiagnostik. Voraussetzung für eine wissenschaftlichen Ansprüchen genügende psychologische Eignungsdiagnostik ist eine umfassende psychologische Anforderungsanalyse der sportlichen Tätigkeit. Eignungsdiagnostische Befunde kennzeichnen den Grad der Übereinstimmung von personalen Leistungsvoraussetzungen und aufgabenabhängigen Anforderungen sportlicher Tätigkeiten. Psychologische Eignungsdiagnostik versucht, die Persönlichkeit in ihrer Gesamtheit zu sehen, die nur durch Einbeziehung der spezifischen gesellschaftlichen Bedingungen und durch eine Berücksichtigung der Person-Umwelt-Beziehung in der Tätigkeit zu erkennen ist. Die Unterscheidung in physische und psychische Eignung hat vorrangig aspektiven Charakter und betrifft nur verschiedene Seiten der als Einheit anzusehenden individuellen Handlungsfähigkeit Die psychologische Eignungsdiagnostik  ist deshalb im Sport immer Bestandteil einer komplexen Überprüfung, die alle leistungsrelevanten Bereiche umfaßt. [24]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.