Eignungsdiagnostik

Methodik und Lehre (Theorie) der Eignungserkennung – also der Eignungsdiagnose.

Eignungsdiagnostik ist ein interdisziplinäres Sachgebiet, wozu verschiedene Wissenschaftsdisziplinen (u. a. die Trainingswissenschaft, die Sportmedizin, die Sportpsychologie) Beiträge leisten. Sie ist vor allem darauf gerichtet, die Möglichkeit der weiteren Entwicklung festzustellen, die der Sportler hat, um eine individuelle sportliche Zielsetzung zu erreichen. Die Eignungsdiagnostik faßt die Ergebnisse sowie die theoretischen Positionen der beteiligten Wissenschaftsdisziplinen zusammen, um zu einer effektiven Theorie und Methodik der sportlichen Eignung zu gelangen. Dabei sind hauptsächlich begründete Positionen zu folgenden Problemkreisen auszuarbeiten:

– Bestimmung von Eignungsmerkmalen

– Begründung und die Methodik des Einsatzes von Eignungsindikatoren und eignungsdiagnostischer Verfahren

– Vervollkommnung der interdisziplinären Kooperation

– vor allem der Trainingswissenschaft, der Sportmedizin und der Sportpsychologie in der Eignungsdiagnose

– Weitere Entwicklung der Methoden der Eignungsdiagnose. Das betrifft vor allem Beobachtungen, Befragungen, sportmotorische Tests. [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.