Einbeinsprünge

Sprungfolge auf einem Bein mit vorwiegend aktivem Schwungbein- (Oberschenkel bis zur waagerechten Haltung) und Armeinsatz nach Zeit, über eine bestimmte Strecke oder auf Weite bei vorgegebener Sprunganzahl.

Typische Varianten sind 3er-, 5er- und 10er-Sprünge. In Abhängigkeit vom Trainingsziel erfolgt damit die Ausbildung der Schnellkraft oder Schnellkraftausdauer. Im Hochleistungstraining werden Einbeinsprünge über Streckenlängen bis zu 100 m und mehr ausgeführt. [3]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.