Einsteiger

Grifftechnik im Ringen; auch Untergruppe von Grifftechniken der Griffgruppe Wälzer, typisch für den Bodenkampf des Freien Ringkampfes, bei dem bzw. denen ein Beinhakeln (“Einsteigen”) des Angreifers an den unteren oder oberen Extremitäten des Gegners charakteristisch ist.

Mit der dadurch erzielten Hebelwirkung im Hüftgelenks- und Beckenbereich oder im Schultergürtel zwingt der Angreifer seinen Gegner in die gefährliche Lage. Das “Einsteigen” ist möglich beim parallelen Beherrschen des Gegners in der Bodenlage an dem dem Angreifer abgewandten Bein des Gegners (“verkehrter” Einsteiger), am dem Angreifer zugewandten Bein des Gegners (Einsteiger; “türkischer” Einsteiger), beim parallelen Beherrschen des Gegners in der Bankstellung an beiden Beinen des Gegners (doppelter Einsteiger) oder am zugewandten Arm des Gegners (Armeinsteiger). Einsteiger an den Beinen des Gegners können mit verschiedenen Armhebelvarianten kombiniert werden. Wegen der dabei erzielten großen Hebelwirkung sind letztere Grifftechniken in Wettkämpfen der Schüler und Jugendlichen (bis 16 Jahre) untersagt. [28]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.