Eintauchen

Abschlußphase von Sprüngen im Wasserspringen.

In den Wettkampfdisziplinen hat das Eintauchen wertungsentscheidende Bedeutung. Es hat kopfwärts senkrecht mit gestreckter Körperhaltung, ohne Verdrehungen um die Körperlängenachse und spritzerarm zu erfolgen. Die Eintauchphase beginnt mit dem Aussteuern der Drehung um die Breiten- und Längenachse und dem Einnehmen der gestreckten Körperhaltung. Durch besondere Techniken der Hand- und Armhaltung wird der Effekt des spritzerlosen Eintauchens erreicht. In der Regel wird bis zum Beckengrund durchgetaucht Ein vorzeitiges Abweichen von der senkrechten Eintauchrichtung ist häufig die Ursache für das Aufspritzen des Wassers beim Eintauchen und wird durch die Wertungsrichter mit Punktabzug geahndet. [61]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.