Einzelimpuls

Bewegungsgröße einer Teilbewegung, zumeist im Rahmen eines komplexen Bewegungsvollzuges.

So besitzen z. B. die Arme und das Schwungbein in der Absprungphase des leichtathletischen Hochsprungs im Vergleich zur Restmasse (Kopf, Rumpf, Sprungbein) nach Betrag und Richtung unterschiedliche Einzelimpulse, deren Veränderungen sich gegenseitig beeinflussen. Sie müssen deshalb optimal koordiniert werden. Bei komplexen Bewegungen ergibt sich der auf die Bewertung des Körperschwerpunkts bezogene Gesamtimpuls aus der Summe der Einzelimpulse. [42]

Impuls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.