Erholung

Wiederanstieg der aktuell verfügbaren körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit nach Ermüdung infolge vorangegangener körperlicher und psychischer Beanspruchung.

Im Rahmen der sportlichen Tätigkeit, besonders nach der Bewältigung von Belastungsanforderungen, führt die Erholung zu einem Rückschwingen der infolge der Ermüdung ausgelenkten psycho-physischen Systeme. Die Erholung ist Voraussetzung für nachfolgende überschießende Reaktionen im Sinne der Superkompensation. Außerdem ist sie eine Grundbedingung dafür, um im ermüdungsfreien Zustand eine effektive technisch-koordinative Ausbildung durchführen zu können. Neben der Erholung nach einzelnen Trainingsbelastungen und durch sie hervorgerufenen Beanspruchungen sind auch längerfristige Erholungsphasen wie z. B. sogenannte Entlastungsmikrozyklen oder die Übergangsperiode erforderlich, um die notwendige Belastbarkeit der Sportler zu gewährleisten und um Überbelastungen zu vermeiden. Wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen besagen, daß sich, bis auf Ausnahmefälle, die aktive Erholung günstiger als die passive auf den Erholungsprozeß auswirkt. [6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.