Fähigkeit kognitive

Relativ verfestigte, unterschiedlich generalisierte, individuelle Verlaufsbesonderheit kognitiver Prozesse, die einen Menschen für bestimmte (sportliche) Tätigkeiten mehr oder weniger geeignet macht.

Der spezifische Anteil von kognitiven Fähigkeiten bei der Erbringung sportlicher Leistungen ist in den einzelnen Sportarten sehr verschieden. In vielen sportlichen Disziplinen ist die Geschwindigkeit informationsaufnehmender und -verarbeitender Prozesse (Wahrnehmung, Vorstellung, Denken) ein Merkmal, auf das interindividuelle Leistungsdifferenzen zurückgeführt werden können. [24]

Kognition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.