Fairneß

Richtlinien des wertenden Denkens und Grundsätze des interpersonellen Verhaltens im Kampf um den sportlichen Sieg und persönlichen Erfolg.

Fairneß verlangt die strikte Einhaltung der Wettkampfbestimmungen und des Regelwerkes, für deren Verletzung eine Ermahnung, Verwarnung, Strafzeit, Sperre, Feldverweis oder Bestrafung ausgesprochen oder beschlossen werden kann. Fairneß als individuelle Denk- und Verhaltensweise umfaßt die Achtung der Person des Gegners, die uneingeschränkte Anerkennung besserer Leistungen, die volle Respektierung der Kampf-, Punkt- und Schiedsrichterentscheidungen und eine Wettkampfführung, die regelverletzende Behinderungen des Kontrahenten vermeidet, auf provozierende Aktionen verzichtet und im Rahmen der sportartspezifischen Bedingungen die Bereitschaft zur Unterstützung und Hilfeleistung für den härtesten Konkurrenten einschließt. Das beiderseitige Bemühen um faire Wettkampfführung prägt maßgeblich die Atmosphäre unter den Zuschauern.

Unfairneß ist regelwidriges Verhalten. Unfaire Aktionen sind oftmals die spontane Folge von aggressiven Reaktionen und des Verlustes der Selbstbeherrschung. [44]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.