Faßlichkeit

1. Bestehende Möglichkeit, einen Gegenstand zufassen, zu handhaben; in übertragenem Sinne: eine Aufgabe zu bewältigen, einen Sachverhalt zu verstehen.

2. Allgemeines didaktisches Prinzip, demzufolge in Erziehungs- und Ausbildungsprozessen der aktuelle Entwicklungsstand und das Leistungsvermögen zu berücksichtigen und durch angemessen hohe Anforderungen die weitere Entwicklung und Vervollkommnung zu gewährleisten sind.

3. Trainingsmethodisches Prinzip, das fordert, in der Planung und Gestaltung des Trainingsprozesses vom gegebenen Entwicklungsniveau der Leistungsvoraussetzungen auszugehen und dem Sportler solche Belastungs-, Leistungs- und Verhaltensanforderungen zu stellen, die er positiv verarbeiten kann und die seine Leistungspotenzen optimal mobilisieren.

Dabei sind insbesondere zu beachten:

– alters- und geschlechtsspezifische Besonderheiten

-individuelle Unterschiede in der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit sowie

– eine allmähliche Steigerung der Anforderungen.

Dies setzt die regelmäßige Analyse des aktuellen Entwicklungsstandes voraus und führt zu einer stärkeren Differenzierung und Individualisierung der Anforderungen des Trainingsprozesses. [23]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.