Flüssigkeitsbilanz

Verhältnis von Flüssigkeitsaufnahme und -abgabe des Organismus.

Erhöhte Verluste bei sportlichen Belastungen sind auf die Schweißbildung (durchschnittlich 4 l und im Extremfall 10 l pro Tag) zurückzuführen. Flüssigkeitsverluste sind durch entsprechende Zufuhr auszugleichen. Verluste ab 2% der Körpermasse beeinträchtigen die Thermoregulation, ab 3% die Leistungsfähigkeit. Ab 6% treten Hitzeschäden auf, die lebensbedrohlich sein können. Trainierte schwitzen rascher und intensiver. Die Flüssigkeitsaufnahme wird durch die Resorption limitiert; kalte Flüssigkeiten werden schneller resorbiert. Über 10%ige Glucoselösungen in der Trinkflüssigkeit verzögern die Flüssigkeitsaufnahme. Mit der Flüssigkeitszufuhr sollten gleichzeitig die Elektrolytverluste ausgeglichen werden (Wasser- und Elektrolythaushalt). Störungen der Flüssigkeitszufuhr äußern sich im Ansteigen des Hämatokrit und der Urinkonzentration. [47]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.