Gehen sportliches

Fortbewegung durch Schritte, die so ausgeführt werden, daß ein ununterbrochener Kontakt mit dem Boden erhalten bleibt.

Bei jedem Schritt muß der vorschwingende Fuß des Gehers Bodenkontakt haben, ehe der hintere Fuß den Boden verläßt. Das Stützbein muß mindestens für einen Moment gestreckt sein (d.h. nicht im Knie gebeugt), wenn es sich in senkrechter Stellung befindet. (Regel 191 der IAAF) Verstöße gegen die in der Regel festgeschriebenen Technikkriterien führen zur Verwarnung oder zur Disqualifikation des Sportlers. Sportliches Gehen wird als Geschwindigkeitswettbewerb über verschieden lange Strecken auf Leichtathletiklaufbahnen und auf der Straße durchgeführt. Männer: 20 km, 50 km als Straßenwettbewerbe bei internationalen und nationalen Meisterschaften; aber auch auf Strecken von 10, 30, 35, 100 km. Bahnwettbewerbe: 3 000 m, 5 000 m, 10 000 m, 20 000 m, 30000 m. Frauen: Das Wettkampfprogramm der Frauen wurde 1980 durch Gehwettbewerbe erweitert. Bei der Weltmeisterschaft 1987 wurde erstmals ein 10 km-Straßengehen durchgeführt. [63]

Gehdisziplin olympische

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.