Gesetzmäßigkeit

Ablauf von Prozessen und Auftreten von Zuständen gemäß den ihnen immanenten Gesetzen.

In eine Gesetzmäßigkeit gehen stets mehrere Gesetze ein, die im Wirken der Gesetzmäßigkeit nicht isoliert und in entwickelter Form zutage treten. Die Gesetzmäßigkeit hat dadurch den Charakter einer Tendenz. Dieser Sachverhalt ist in hohem Maße für das sportliche Training und die sportliche Leistung kennzeichnend: Es konnte bereits eine ganze Reihe von Gesetzmäßigkeiten aufgedeckt werden, die jeweils auf eine größere Gesamtheit von sozialen, psychologischen, physiologischen, biochemischen, biomechanischen usw. Gesetzen zurückgeführt werden müssen. Das ist explizit bisher nur in unvollkommenem Maße erfolgt und wird dadurch erschwert, daß im Bereich der menschlichen bzw. der gesellschaftlichen Tätigkeit im wesentlichen nur statistische Gesetzmäßigkeiten auftreten, die immer nur für eine größere Gesamtheit von Einzelindividuen, aber nicht unbedingt, wie dynamische Gesetze, für jeden konkreten Einzelfall gelten. Aufbauend auf erkannten Gesetzmäßigkeiten des sportlichen Trainings werden Prinzipien formuliert, die eine Anwendung der Gesetzmäßigkeit auf das praktische Handeln des Trainers und des Sportlers darstellen. [62]

Ähnliche Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.