Gleichgewichtsübung

Körperübung zur Ausbildung der Gleichgewichtsfähigkeit.

Gleichgewichtsübungen enthalten als Bewegungsaufgabe das Halten des Gleichgewichts bei motorischen Handlungen bzw. das Wiedererlangen bei Störungen (z.B. Balancierübung auf schmaler Unterstützungsfläche mit Erschwernissen in Form von Drehungen, Sprüngen, Übersteigen von Hindernissen). Gleichgewichtsübungen zur Ausbildung des spezifischen sportarttypischen Ausprägungsgrades der Gleichgewichtsfähigkeit müssen mit der Wettkampftechnik identisch bzw. ihr ähnlich sein, z. B. Fahrübungen im Einer für Ruderer anderer Bootsklassen, Balancierübungen auf unterschiedlichen Balkenhöhen mit über den Wettkampf hinausgehenden Erschwernissen für Turnerinnen. Als Gleichgewichtsübungen zur Ausbildung des allgemeinen Ausprägungsgrades der Gleichgewichtsfähigkeit eignen sich gleichgewichtsschulende Übungen unterschiedlichster Sportarten, z.B. Radfahren, Eislauf, Hindernisturnen. Als Gleichgewichtsübungen gelten auch solche, bei denen der Sportler mittels Geräten bewegt wird, er selbst zunächst passiv bleibt (Reizung des Vestibularapparates) und dann Nachfolgebewegungen ausführen muß, z.B. Saltodrehgerät, Drehstuhl bzw. Überschlagschaukel mit anschließendem Gehen, Stehen, Rollen u. ä. [26]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.