Glycogen

Speicherform der Glucose in Geweben, besonders im Muskel und in der Leber.

Glycogen ist ein Polysaccharid (Mehrfachzucker) und ist bei Muskelarbeit die Sofortenergiequelle. Abbau des Glycogen ist Glycogenolyse. Glycogen wird unter Energieverbrauch in Glucose umgewandelt und entsprechend dem Energiebedarf aerob oder anaerob abgebaut. Das Glycogen der Leber sichert die Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels. In der Muskulatur sind 300 g und in der Leber 80 g Glycogen gespeichert, durch Ausdauertraining steigen Glykogendepots auf etwa 500 g beziehungsweise 120 g an. Durch kohlenhydratreiche Ernährung wird Auffüllung der Glycogenspeicher beschleunigt. Glycogendepletion im Muskel ist eine Ursache seiner Ermüdung. [47]

Glycogen
Übersicht zu Glycogenspeichern in Muskulatur und Leber, Glucosevorräten im Blut und Geweben, Fettreserven im Organismus und energiereichen Phosphaten in der Muskulatur. Zusammen ermöglichen diese Energiespeicher die Energiefreisetzung von über 42 000 kcal (176 000 kJ)

Ähnliche Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.