Grifftechnik

1. Ringen: Technische Aktion, deren erfolgreiche und regelgerechte Ausführung vom Kampfgericht mit Punkten bewertet wird (Griffbewertung).

Neben einem überschaubaren Grundrepertoire an Grifftechniken im Griechisch-Römischen Ringkampf und im Freien Ringkampf (etwa 30-40 Grundtechniken) existiert eine Vielzahl von Technikvarianten bzw. Griffvariationen, deren Entwicklung und Weiterentwicklung auf die Kreativität der Ringer und ihrer Trainer zurückzuführen ist und denen lediglich von den Wettkampfregeln Grenzen gesetzt sind (verbotene Handlungen und Griffe). Handlungs- und bewegungsstrukturell ähnliche Grifftechniken werden zu Griffgruppen zusammengefaßt.

Griff

2. Judo ( Katame-Waza): Bewegungsmäßiger Anteil von Kampfhandlungen im Judobodenkampf, bei deren Ausführung Uke eine festgelegte Zeit und unter bestimmten Bedingungen kontrolliert oder zur Aufgabe gezwungen wird.

Grifftechniken werden unterteilt in Festhaltegriffe, Würgegriffe und Hebel und Schlüssel. In Zusammenwirkung mit anderen Elementen der Bodentechnik wird anhand der wirksamen Anwendung der Grifftechnik die Wettkampfbewertung vorgenommen. [28; 71]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.