Gütekriterien

Merkmale, Kennwerte zur Bestimmung der Testauthentizität

Die Gütekriterien geben darüber Auskunft, welche Leistungsfähigkeit ein konkreter Test hat. Folgende Hauptgütekriterien gibt es: Validität (Gültigkeit), Reliabilität (Zuverlässigkeit) und Objektivität (Konkordanz) eines Tests. Die Gütekriterien werden meistens mit speziellen statistischen Verfahren bestimmt. Diese sind oft sehr zeitaufwendig. Vielfach werden auch Expertenurteile (Expertenbefragungen) eingeholt, um den Rechenaufwand zu verkleinern bzw. nicht mögliche und aussagefähige Berechnungen zu ersetzen. Wesentliche Nebengütekriterien sind die Testnormierung und die Testökonomie. [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.