Handlungsnutzen

Aus der Informationstheorie übernommener Grundbegriff zur Wertung von Kampfhandlungen; gewogener Zahlenwert, der mittleren Gewinn oder Verlust kennzeichnet,
der mit Wettkampfhandlungen erzielt wird.
Dient den Kampfsportarten zur Charakterisierung des Zweikampfverhaltens. Der Handlungsnutzen wird ermittelt, indem aus den Daten der Wettkampfbeobachtung  Handlungen mit positivem, neutralem und negativem Ausgang) ein Erfolgskoeffizient  errechnet und dieser mit der Auftrittswahrscheinlichkeit multipliziert wird. Je nach Fragestellung kann der Handlungsnutzen. für einzelne Arten von Wettkampfhandlungen, für Handlungsgruppen oder als Mittelwert für alle angewendeten Handlungen errechnet werden. Der Handlungsnutzen dient auch als Maß für das Risiko einer Entscheidung oder Handlung. [2]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.