Handpolster

Boxsportspezifisches, tatzenförmiges Trainingshilfsgerät, das ähnlich wie Boxhandschuhe vom Trainer oder einem Trainingspartner getragen wird und als Auftrefffläche für Boxschläge dient.
Vorrangig für die technisch-taktische Ausbildung im Einzeltraining. Der Trainer hat die Möglichkeit durch die Stellung bzw. Führung der H. Veränderung der Bewegungsrichtung, Variation des Tempos ganz bestimmte Kampfhandlungen zu erarbeiten und zu vervollkommnen. Die sog. Tatzenarbeit ist äußerst intensiv. Es können individuelle Besonderheiten des Boxers berücksichtigt werden sowie während des Übens  Korrekturhinweise zur Schlagführung, zum Verteidigungsverhalten, zur Schlagakzentuierung u. a. m. gegeben werden. Durch direkte Bewertung der Handlung durch den Trainer  (positive Bekräftigung) ist der Sportler hoch motiviert und anstrengungsbereit Bei  entsprechender Aufgabenstellung kann das Training mit H. fast zur wettkampfnahen Trainingsform werden. Dazu imitiert der Trainer Schläge und gegnerische  Verhaltensvarianten und verlangt so dem Sportler bestimmte Kampfhandlungen und taktische Verhaltensweisen ab. Die effektive Arbeit mit den H. setzt bei Trainer und Sportler ein bestimmtes boxerisches Können voraus und wird deshalb in erster Linie im Spitzensport angewendet. [21]
=Tatzen
= Tatzenarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.