Helfen

Direkt und aktiv unterstützende Einflussnahme eines Helfers auf das Gelingen einer Bewegungshandlung beim Übenden.

Das H. kann zur optimalen Unterstützung beim Erlernen eines Bewegungsablaufs, z. B. durch Präzisierung der Vorstellungsbildung und damit der Verkürzung von Lernzeiten, Intensivierung des Übens und der Verhinderung von Unfällen dienen. Als Unterstützungsformen werden bewegungsführende Hilfe, Unterstützung an Schwerpunkten des Bewegungsablaufes und Helfen durch Fixierung von Körperlagen unterschieden und die zielabhängigen Arten des Helfens als Stabilisierungs- bzw. Gleichgewichtshilfe, Zug-, Schub- oder Drehhilfe bezeichnet.

H. kann ohne Hilfsmittel als ein- oder mehrmaliger Kraftzuschuß des Helfers ortsfest oder begleitend erfolgen sowie mit Hilfsmitteln als Partnerhilfe (Einsatz von Rollen, Hebeln, Kraftumformem) oder ohne Partner z.B. durch Sprungbretter, Federtücher, Auftriebshilfen realisiert werden. Der Helfende muß gute Kenntnisse vom Bewegungsablauf besitzen, um in entscheidenden Augenblicken (Akzente des zeitlich-dynamischen Verlaufes) unterstützend eingreifen zu können. [26; 61]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.