Hochsprung

Leichtathletische Sprungdisziplin für Damen und Herren, bei der aus einem Anlauf eine zwischen zwei Ständern liegende Latte in möglichst großer Höhe zu überspringen ist.

Vorformen des Hochsprungs sind sprungähnliche Übungen wie z.B. bei den Germanen der Königssprung über 6 Pferde. Seit GUTSMUTHS und JAHN gehörte der Hochsprung (teilweise auch in Form des Hochweitsprunges) zum Übungsprogramm der Turner. Bewertet wurde auch die Haltung.

Sportliche Wettkampfübung war der Hochsprung zuerst in England. 1866 wurde T.G. LITTLE mit einer Höhe von 1,28 m erster englischer Meister. Iren und Schotten dominierten in den ersten Jahren. Vorrangig gesprungen wurde der “schottische Schersprung”. Bei den ersten Olympischen Spielen 1896 der Neuzeit siegte der Amerikaner E. CLARK mit 1,91 m. 1912 wurde zum ersten Mal die 2-m-Grenze von G. HORINE, USA, mit 2,01 m im Rollsprung, einer von ihm entwickelten Sprungtechnik, übersprungen. Seit 1928 ist Hochsprung für Frauen im olympischen Programm (Siegerhöhe 1928: 1,59 m – E. CATHERWOOD, Kanada).

Hochsprung wird auf einer speziellen Anlage durchgeführt. Zu ihr gehört eine Auflagefläche. In der Mitte eines Halbkreises stehen zwei Sprungständer. Ihre Höhe muß die äußerste Lattenhöhe um 10 cm überragen. Die kreisrunde Sprunglatte kann aus Holz, Metall oder einem anderen geeigneten Material sein. Ihre Masse darf 2,00 kg nicht überschreiten. Gelandet wird auf einem Schaumstoffaufsprunghügel.

Laut Wettkampfregeln muß der Absprung mit einem Bein erfolgen. Nach drei aufeinanderfolgenden Fehlsprüngen, gleichgültig bei welcher Höhe, scheidet der Wettkämpfer aus. Erreichen mehrere Wettkämpfer die gleiche Höhe, so ist derjenige Sieger, der mit der geringeren Anzahl von Versuchen diese Höhe übersprungen hat. Im Verlaufe der Entwicklung veränderte sich die Lattenüberquerung (Hocksprung, Steigesprung, Schersprung, Parallelroller, Tauchroller, Parallelwälzer, Tauchwälzer, Flop).

Dominierende Sprungtechnik ist z.Z. der Flop, danach folgt der Wälzer.

Während beim Flop mit dem sprunglattennahen Bein abgesprungen und die Latte in Rückenlage überquert wird, erfolgt der Absprung beim Wälzer mit dem der Sprunglatte entfernteren Bein. Die Latte wird in Bauchlage überquert.

Wesentliche Voraussetzung für den Hochsprung sind eine entsprechende Körperhöhe, ein gutes relatives Körpergewicht, lange Hebelverhältnisse, Schnellkraft, Schnelligkeit und Koordinations vermögen. [3]

Hochsprung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.