Individualisierung

Erkennen, Eingehen und Fördern von individuellen Besonderheiten der Persönlichkeit
zur vollen Entfaltung ihrer Individualität bei Beachtung und Nutzung der unterschiedlichen Bedingungen.
Unter Individualisierung verstehen wir ein pädagogisch-didaktisches Prinzip, das, ausgehend von psychischen, physischen und motorischen Unterschieden der Entwicklung von Sporttreibenden, Ansatzpunkt für eine differenzierte Planung und Gestaltung des
Bildungs- und Erziehungsprozesses vor allem in Training und Sportunterricht ist, bei denen es um die Förderung und Entwicklung sportlicher Leistungen sowie die Herausbildung sportlicher Handlungskompetenz geht.
Die Individualisierung im sportlichen Training orientiert sich zugleich an den alters- und entwicklungstypischen Merkmalen und individuellen Stärken und Schwächen der Sporttreibenden und ist Bedingung für ein alters- und entwicklungsgerechtes Üben und
Trainieren und die optimale Ausschöpfung der Leistungspotenzen im Wettkampfsport, besonders im Spitzensport
Durch Individualisierung werden Über- und Unterforderung der Sporttreibenden vermieden, ihr aktueller Leistungsstand und Interessenlage erfaßt, wodurch Leistungsbereitschaft, Leistungsfähigkeit und Anspruchsniveau gefördert werden können. Eine wirksame Individualisierung erfordert vom Sportpädagogen den bewußten Einsatz des gesamten Instrumentariums von Differenzierungsmaßnahmen. Dazu gehören beispielsweise inhaltlich und zeitlich differenzierte Aufgabenstellungen oder die Zusammenstellung homogener und heterogener Gruppen. [54]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.