Kanusport

Sportgerät: Boot, das Kanu.

Unterschieden werden folgende Bootstypen: Kajak, Kanadier, Faltboot (vorwiegend für Touristik). Hergestellt werden die Kanus aus Holz, jetzt zumeist aus Plaste. Entsprechend dem Verwendungszweck unterschiedlich in Länge und Gewicht. Zur Fortbewegung wird ein Paddel – aus Holz gefertigt – benutzt (Doppelpaddel im Kajak und Faltboot, Stechpaddel im Kanadier).

Bootsklassen:

Kanurennsport: Einerkajak K I, Zweierkajak K II, Viererkajak K IV, Einerkanadier C I, Zweierkanadier C II, Mannschaftskanadier

Kanuslalom: Einerkajak, Einerkanadier, Zweierkanadier.

Sportstätte: Ruhende Gewässer, die mit entsprechenden Vorrichtungen für Kanu-Rennsport und Kanu-Slalom ausgestattet sind. Regatten im Rennsport werden auf Bahnen, die mit Bojen (sogenanntes Albaner-System) markiert sind, gefahren. Streckenlängen: 500 bis 10 000 m. Für Slalom werden stark fließende Gewässer genutzt, die mit natürlichen Hindernissen versehen sind. Wildwasserrennen kommen auf schnellfließenden und wildbewegten Flußläufen zur Austragung. [73]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.