Körperübung

Historisch entstandene, sozial determinierte, konkret gestaltbare und nachvollziehbare motorische Handlung (Bewegungshandlung), die Funktionen der Körperkultur erfüllt.

Körperübungen sind in ihrer Einheit von
– materiellen, personellen und ideellen Mitteln, Grundlagen und Voraussetzungen,
– zielgerichteten Bewegungsabläufen mit und ohne Verwendung von Geräten sowie unterschiedlicher Belastungsintensität,
– sozialen Zielstellungen und Vollzugsbereichen (Unterricht, Training, Wettkampf u. a.)
Hauptmittel der körperlichen Bildung und Erziehung zur Herausbildung der körperlichen und sportlichen Leistungsfähigkeit und von Persönlichkeitseigenschaften. Der Begriff Körperübung umfaßt somit eine Vielzahl von Bewegungshandlungen und Formen, die allgemein der körperlichen bzw. sportlichen Vervollkommnung der Menschen dienen. Körperübungen bilden die Grundlage der Sportarten und ihrer Disziplinen. Für Training und Wettkampf wurden vielfältige Körperübungen entwickelt, um die differenzierten Aufgaben der sportlichen Ausbildung und Bewährung zu realisieren (Übung, allgemeine Übung, Spezialübung, Wettkampfübung u.a.). Mit der Entwicklung von Körperkultur und Sport entwickeln sich auch die Körperübungen weiter, es bilden sich neue Körperübungen heraus. [9]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.