Latenzzeit

Zeit vom Setzen eines Reizes an einem Organ oder Organsystem bis zum erstenAuftreten einer meßbaren Reaktion ( elektrisch, mechanisch u. a.) am gereizten Organ.
Die Latenzzeit ist bei Nerven am kürzesten und bei glatter Muskulatur am längsten. Unterschieden werden
– elektrische Latenzzeit: Zeit vom Setzen eines Reizes bis zum Auftreten der ersten bioelektrischen Potentiale
– mechanische Latenzzeit: Zeit vom Setzen eines Reizes bis zum Auftreten einer mechanischen
Reaktion (Reaktionszeit).
Beim Muskel wird die Latenzzeit durch die Nervenleitgeschwindigkeit, die Verzögerung der Erregung beim Durchgang durch die motorische Endplatte und durch die Zeit bedingt, die zum Ablauf der biochemischen Vorgänge bei der Kontraktion notwendig ist. [17]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.