Lebensweise und Ernährungsregime (bei Wettkämpfen)

Art und Weise des effektiven Lebens und der Gestaltung der Ernährung des Sportlers in Vorbereitung und Teilnahme an Wettkämpfen.
Wird im Prozeß der Wettkampfvorbereitung herausgebildet. Dabei soll der Sportler befähigt werden, die ungewohnten Lebensweisen und das Ernährungsregime vor allem bei internationalen Wettkämpfen in dem entsprechenden Land so zu steuern, daß das Ergebnis des Wettkampfes nicht negativ beeinflußt werden kann und keine dementsprechenden biologischen Schwierigkeiten auftreten. Das ist besonders für junge, international noch unerfahrene Sportler von Wichtigkeit. Deshalb ist folgendes notwendig: Neue – meistens ungewohnte – Eindrücke müssen psychisch „verkraftet“ werden; sie dürfen die jungen Sportler nicht überfordern und von einer konzentrierten Vorbereitung auf den Wettkampf nicht ablenken; die hygienischen Normen im gesamten Tagesablauf sollen eingehalten werden; alles ist zu tun, damit auch die geringsten Erkrankungen vermieden werden; die Ernährung ist den bisherigen Gewohnheiten und den Anforderungen des Trainings weitestgehend anzupassen; sie muß den Erfordernissen des bevorstehenden Wettkampfes entsprechen. [33; 68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.