Lernweg indirekter

Vorgehensweise in der sporttechnischen Ausbildung, bei der in durchdachter Übungsreihung (methodische Reihe) die eigentliche Zielübung mittels verschiedener Vorübungen vorbereitet wird.
Die Vorübungen sind nicht als Üben in Teilen (Teillernmethode) zu verstehen. Beim indirekten Lernweg ist das Vorgehen vom Leichten zum Schweren zu beachten. Außerdem sind Bewegungsverwandtschaften auszunutzen, so daß ein positiver Transfer von den Vorübungen zur Zielhandlung ausgelöst wird. Die Anwendung des indirekten Lernwegs ist besonders dann notwendig, wenn beim Erlernen schwieriger Bewegungshandlungen keine Möglichkeiten für einen sinnvollen Einsatz der Teillernmethode und für ein Üben unter erleichterten Bedingungen gegeben sind. [26]= Methode, indirekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.