Meßskala

Geordnete Gesamtheit von Teilungsmarken einer Anzeigeeinrichtung eines Meßmittels (z.B. Temperaturskala), durch die die Meßwerte geordnet erfaßt werden.

Unterschieden werden hauptsächlich

– Strichskalen, die aus einer Folge von Strichen oder Punkten besteht

– Ziffernskalen, in denen die Teilungsmarken in Zahlen (meistens dekadisch geordnet) ausgedrückt werden

– Häufigkeitsskalen, in denen die Summen ermittelter Meßwerte erfaßt werden.

Meistens werden die Meßwerte in bestimmten (definierten) Meßbereichen zusammengefaßt.

Im Sport haben Meßskalen vor allem bei der Ordnung der erfaßten Meßwerte aus empirischen Ergebnissen der trainingswissenschaftlichen Forschung Bedeutung, um sie der mathematisch-statistischen Bearbeitung zuführen zu können. Meßskalen werden in meistens nach ungeraden Zahlen unterteilte Meßbereiche unterteilt. Dementsprechend spricht man von einer Dreier-, Fünfer-, Siebenerskalierung usw. Meßskalen ermöglichen es, Meßwerte (z. B. sportliche Leistungen, Trainingsergebnisse und Belastungswirkungen) zu ordnen. [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.