Mittelzeitausdauertraining

Form des wettkampfspezifischen Ausdauertrainings zur unmittelbaren Ausbildung der Mittelzeitausdauer, die durch eine submaximale Intensität im Bereich wettkampfspezifischer Mittelzeitausdauerleistungen charakterisiert ist.

Die Hauptaufgaben des Mittelzeitausdauertrainings bestehen darin, die anaerobe Energiewandlung zu steigern, die Laktatverträglichkeit und -kompensation zu fördern, die Bewegungsfertigkeiten belastungsadäquat auszuprägen und zu stabilisieren sowie die psychische Mobilisation- und Durchhaltefähigkeit wettkampftypisch auszuprägen. Geschwindigkeiten im Anforderungsbereich längerer Mittelstrecken unterstützen wegen der hohen Ausschöpfung der maximalen 02-Aufnahme und der begrenzten Beanspruchung der anaeroben Energieversorgung die Entwicklung der aeroben Kapazität. Hauptmethoden sind die Wiederholungsmethode sowie sportliche Wettkämpfe und Leistungskontrollen im Mittelzeitausdauerbereich der Sportart, in der die Spezialisierung erfolgt.

Auf die hohe Belastungsintensität kann man den Sportler mit der intensiven Kurz- und Mittelzeitintervallmethode vorbereiten. Wegen der hohen physischen und psychischen Belastung sind während und nach Mittelzeitausdaueranforderungen Maßnahmen zur aktiven Erholung angebracht. Die erforderliche aerobe Leistungsfähigkeit erfordert ein angemessenes Grundlagenausdauertraining. [15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.