Muskelglycogen

Speicherform der Kohlenhydrate in der Muskulatur.

Muskelglycogen ist für den arbeitenden Muskel wichtige Energiereserve, die je nach Belastungsintensität aerob oder anaerob abgebaut werden kann. Der Abbau des Glycogens erfolgt über spezielle Enzyme (Glycogenphosphorylasen), die in ihrer Aktivität hormonell beeinflußt werden. Durch Ausdauertraining kann sich das Muskelglycogen verdoppeln. Es reicht für 90 min Belastung in höchster Intensität. Die Fortführung der Belastung erfordert zusätzliche Kohlenhydrataufnahme und Nutzung des Fettstoffwechsels. Durch betonte Kohlenhydratdiät kann depletiertes Glycogen schneller aufgebaut werden. Langzeitbelastungen erfordern volle Muskelglycogenspeicher. [47]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.