Muskelkraftmoment

Vektorprodukt aus Kraft eines Muskels (Muskelkraft [1]) und Ortsvektor.

Der Betrag des Muskelkraftmoment läßt sich aus dem Produkt von Muskelkraft und kürzestem (senkrechtem) Abstand der Wirkungslinie dieser Kraft zur Drehachse berechnen. Die Richtung des Muskelkraftmoment ergibt sich nach den Rechenregeln für Vektorprodukte. Die Maßeinheit des Muskelkraftmoment ist Newtonmeter [Nm]. Die Muskeln sind im Bewegungsapparat so angeordnet, daß ihre Zugkraftrichtung unterschiedlich große Abstände zu den geringfügig veränderlichen Gelenkachsen haben. Nach dem Gegenwirkungsprinzip entstehen immer zwei Muskelkraftmomente. Aus dem Zusammenwirken mehrerer Muskelkraftmomente resultieren die inneren Antriebskräfte, die im Zusammenwirken mit den äußeren Kräften bzw. Kraftmomenten und den inneren Widerständen (Reibung, Antagonisten usw.) die Bewegung hervorrufen oder beeinflussen. [67]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.