Population soziale

Definierte Objektmenge, die Gegenstand sozialer empirischer Untersuchungen ist.

Mit der Formulierung soziologischer Hypothesen sind stets Intentionen über den Bereich der möglichen Untersuchungsobjekte verbunden. Soziale Population  umfaßt die eindeutig entscheidbare und somit nachvollziehbare Abgrenzung des mit der soziologischen Hypothese intentierten Objektbereiches in der Realität. Populationen werden in der empirischen Sozialforschung auf der Grundlage des Mengenbildungsaxioms wie folgt gebildet: Gegeben sei eine Gesamtheit von Objekten (Personen, Dinge, soziale Strukturen usw.). Ferner sei ein Merkmal soziologischer Objekte gegeben, wobei von jedem der Objekte eindeutig feststeht, ob es das Merkmal besitzt oder nicht besitzt. Dann bildet die Gesamtheit jener Objekte, die dieses Merkmal aufweisen, die Population. Die P. definierende Merkmale können politisch- territoriale, aber auch andere im Rahmen der Untersuchung wesentliche Merkmale (z. B. Geschlecht, Altersstufe, Stellung im Reproduktionsprozeß, Betriebsgröße, Erzeugnisart usw.) sein. In den soziologischen Untersuchungen im Bereich des Sports stellen die jeweils untersuchten Grundgesamtheiten bzw. Stichproben ebenfalls Populationen dar. [31]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.