Positionsangriff

Mannschaftstaktisches Angriffsverfahren bei bereits organisierter und formierter Abwehr durch den Gegner bzw. zur Verzögerung des Spiels in entscheidenden Spielsituationen.

Der Positionsangriff ist durch einen sicheren Angriffsaufbau charakterisiert und kann von allen Spielfeldpositionen aus, auf denen die Mannschaft in Ballbesitz gelangt, gespielt werden. Hauptziel ist das Erreichen eines zahlenmäßigen Übergewichts und die Schaffung von günstigen Situationen für Abschlußbedingungen. In der 1. Phase des Positionsangriffs nehmen die Spieler die durch das Spielsystem festgelegten Positionen ein. In der 2. Phase wendet die Mannschaft alle individuell und kollektivtaktischen Mittel mit dem Ziel der optimalen Lösung der Vorbereitungs- und Abschlußhandlungen an. Die taktischen Verhaltensweisen sind gekennzeichnet durch das sichere Zusammenspiel mit den Handlungen Zuspiel, Freilaufen und Positionswechsel (Sperren, Kreuzen, Abstreifen) bei Unterordnung der individuellen Handlungen in die gemeinsamen Angriffskombinationen. [58]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.