Nominierung

Benennung, Berufung von Athleten für eine bestimmte Aufgabenstellung (internationaler Wettkampf, Olympiakader u. dgl.) entsprechend gesellschaftlichen Erfordernissen.

weiter

Nonstoptraining

Trainingsbelastung innerhalb einer Trainingseinheit, die ohne Unterbrechung (Pause) über längere Zeit zu bewältigen ist.

weiter

Noradrenalin

Hormon; gehört zu den Catecholaminen, wird an postsynaptischen sympathischen Nervenendigungen gebildet und wirkt als Neurotransmitter.

weiter

Nordische Kombination

Skisport: Mehrkampf für Männer, zu denen die Disziplinen Skisprung (auf der Normalschanze) und Skilanglauf (15 km) gehören.

weiter

Norm

1. Allgemein: Verbindlicher Richtwert. 2. Sport: Mindestleistung als Qualifizierungsnachweisfür bestimmte Wettkämpfe, für die Rekordanerkennung oder als Eignungsnachweis.

weiter

Norm (der Eignung)

Definierte quantitative Ausprägung einer Eigenschaft oder eines Merkmals zur Bestimmung der sportlichen Eignung unter Zugrundelegung gesellschaftlich bestimmter Maßstäbe.

weiter

Norm athletische

Ausbildungsanforderung im Bereich der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten, die im langfristigen Leistungsaufbau
eine Zielfunktion für die allgemein-athletische Ausbildung und für die Steigerung der Belastbarkeit hat.

weiter

Norm technische

Technisch-kompositorische Sportarten: Ausbildungsanforderung im Bereich des Techniktrainings an den Wettkampfgeräten einschließlich des Minitramps und Trampolins im Gerätturnen sowie ohne und mit Handgeräten in der Rhythmischen Sportgymnastik.

weiter

Normallage

In verschiedenen Sportarten (alpiner Skisport, Schlittensport) jene Körperstellung zum Sportgerät, die von einer symmetrischen Körpergewichtsverteilung geprägt ist.

weiter

Normalverteilung

Theoretische Gesetzmäßigkeit der Verteilung einer Zufallsgröße um ihr Mittelwertmaß.

weiter

Normativ

Vorgegebener Richtwert zur Quantifizierung bzw. Bewertung (Beurteilung) einzelner Vorgänge nach einheitlichen Grundsätzen bzw. Vorgaben, ungeachtet individueller Besonderheiten.

weiter

Normwertbereiche

Durch Kenngrößen fixierte Leistungsbereiche zur Beurteilung der in Tests ermittelten Ausprägungsgrade von Leistungsvoraussetzungen und Leistungen.

weiter