Prozeßbeobachtung

Beobachtung, die darauf gerichtet ist, einen Verlauf festzustellen, speziell die Entwicklung eines Sachverhaltes oder einer Erscheinung. Prozeßbeobachtungen werden meistens als Längsschnittbeobachtungen durchgeführt. Bei den Prozeßbeobachtungen werden die Beobachtungsdaten, die zu einem aktuellen Sachverhalt ermittelt werden, in einem definierten Zeitraum unter Zugrundelegung gleicher Beobachtungskriterien erneut erhoben und mit den zum ersten Termin durchgeführten Beobachtunsergebnissen verglichen. Dabei werden die Fortschritte oder Stagnation des durch Beobachtung ermittelten jeweiligen aktuellen Ergebnisses festgestellt, um Folgerungen für die Trainings- und Wettkampfgestaltung zu ziehen. Prozeßbeobachtungen können z.B. zu folgenden Inhalten und Erscheinungen durchgeführt werden: Verhältnis von bewegungsaktiver und -inaktiver Zeit in einer Trainingseinheit, Verhalten der Sportler beim Technik-, Taktik- oder Konditionstraining, Verhalten bei bestimmten Aufgaben im Wettkampf (Feststellung der taktischen Disziplin in ihrer Entwicklung). [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.