Querfeldeinrennen

Radsportwettbewerb, der in den Herbst-, Winter- und Frühjahrsmonaten im Gelände mit natürlichen und künstlichen Hindernissen auf bis zu 3 km langen Rundkursen durchgeführt wird.

Die Streckenführung soll vom Profil her sehr abwechslungsreich sein und bis zu 75% auf befestigten Naturwegen bzw. Straßen verlaufen. Das Profil soll so beschaffen sein, daß An- und Abfahrten bewältigt werden und die Teilnehmer den Rhythmus zwischen Fahren und Laufen mehrfach wechseln müssen. Künstliche Hindernisse dürfen nicht höher als 0,40 m hoch sein. Die Strecke muß es erlauben, daß ein Fahrer seine Gegner an jedem beliebigen Punkt überholen kann. Der Wettkampf wird mit einem Massenstart begonnen. Gewinner ist, wer als Erster den Zielstrich passiert. Die Streckenlänge darf für Männer nicht länger als 24 km betragen. Der Wettbewerb wird auf Straßenradsportmaschinen durchgeführt, die mit speziellen Geländereifen und Gangschaltungen (kleine Übersetzungen) ausgerüstet werden. Für das Laufen mit dem Rennrad und das Überqueren von Hindernissen gibt es spezielle sportliche Techniken. Das Querfeldeinrennen ist eine Weltmeisterschaftsdisziplin für Amateure und Profis. [20]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.