Reaktionszeit

Zeit vom Setzen eines Sinnesreizes bis zum Beginn der willkürlichen Reaktion.

Die Reaktionszeit setzt sich aus fünf Komponenten zusammen: (1) Auftreten einer Erregung im Rezeptor; (2) Überführung der Erregung auf das Zentralnervensystem; (3) Übergang des Reizes in die Nervennetze und Bildung des effektarischen Signals; (4) Eintritt des Signals vom Zentralnervensystem in den Muskel; (5) Reizung des Muskels und Entstehung einer mechanischen Aktivität im Muskel. Die Reaktionszeit hängt von der Art des Reizes (visuell, taktil, kinästhetisch, akustisch) und der folgenden motorischen Aktion (einfache oder komplizierte Reaktion) ab. Bei der Ermüdung ist sie erheblich länger. Sie ist bei allen Startvorgängen und in den Spiel- und Kampfsportarten von besonderer Bedeutung. Die Reaktion auf optische Signale beträgt 0,20-0,30 s, auf akustische Signale 0,17- 0,27 s und auf kinästhetische Signale 0,30 -0,45 s. Die Reaktionszeit ist in bestimmten Grenzen trainierbar und kann sich verkürzen. Die motorische Antwort auf Signale kommt in der Reaktionsfähigkeit zum Ausdruck; sie ist bedeutsam bei Situationsveränderungen. [17]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.