Schätzen

Methode zur näherungsweisen subjektiven Bestimmung von Ausprägungen qualitativer Merkmale.

Das Schätzen wird durch individuelle Erfahrung und Üben wesentlich beeinflußt. In das Schätzen geht immer ein in seiner Größe von der individuellen Befähigung abhängiger Schätzfehler ein, der als Abweichung von der objektiven Meßgröße des zu schätzenden Sachverhaltes definiert ist. In diesem Sinne hat Schätzen einen mehr oder weniger subjektiven Charakter. Im Sport erhält es oft einen hohen Stellenwert, da es (noch) nicht möglich ist, alle Sachverhalte bzw. Erscheinungen zu messen. So sind z.B. die Leistungen beim Gerätturnen, Eiskunstlaufen, Boxen nicht meßbar, sondern die Punktwertungen sind mittels Beurteilungskriterien weitestgehend vereinheitlichte Schätzwerte.

Auch Ergebnisse von Beobachtungen sind Schätzungen. Schätzergebnisse werden vielfach mittels Schätzskalen systematisiert, um sie zu ordnen und mathematisch bearbeiten zu können. [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.