Belastbarkeit

Individuell unterschiedlich ausgeprägte Fähigkeit des Menschen zur positiven Verarbeitung von ►Belastungen, im Sport von ►Trainings- und ►Wettkampfbelastungen.

weiter

Belastung

Art und Größe der Belastungsanforderung, die durch Belastungskenngrößen objektiviert bzw. eingeschätzt werden kann.

weiter

Belastungsdauer

Dauer einer einzelnen Übung ( z. B. statisches Krafttraining), einer Übungsverbindung (z. B. Kürübung am Turngerät), von Handlungsabläufen in den Zweikampfsportarten und Sportspielen oder die Zeit für die Bewältigung einer zyklischen Bewegungshandlung (z. B. Lauf oder Rudern).

weiter

Belastungsdynamik

Der sich aus einer systematischen Variation der Relationen der Belastungsfaktoren ergebende Belastungsverlauf in einem bestimmten Trainingsabschnitt (Mikrozyklus, Trainingsjahr usw.) entsprechend den gestellten bzw. realisierten Belastungsanforderungen.

weiter

Belastungsfaktor

Belastungskomponente, die als komplexe zielbezogen einsetzbare Wirkungsgröße der Planung und Bewältigung der Belastung bzw. der Trainingsbelastung sowie der Auswertung und Steuerung des Prozesses der Belastung und Beanspruchung dient.

weiter

Belastungswechsel

1. Eine Änderung der Belastung innerhalb eines bestimmten Zyklus oder einer Trainingseinheit.
2. Eine Verlagerung des Körpergewichts auf eine andere Seite bzw. einen anderen Bereich der Unterstützungsfläche.

weiter

Druck

Verhältnis von Normalkraft FN zur Fläche A, auf die die Kraft einwirkt: p=FN/A

weiter

Energieumsatz

Umwandlung der in den Nährstoffen gespeicherten Energie bei der Nahrungsaufnahme in körpereigene Energieformen und deren Nutzung im Stoffwechsel für Leistungen der Organe.

weiter

Ergometrie

Belastungsverfahren zur Bestimmung der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Funktionstüchtigkeit von Herz-Kreislaufsystem, Atmung und Stoffwechsel.

weiter

Intensitätsbereich

Bestimmter, die Stärke der Belastung bzw. Trainingsbelastung kennzeichnender Sektor auf einer Maßeinteilung.

weiter

Intervall

Zeitlicher Zwischenraum (Erholungsphase) zwischen Belastungen in einer Trainingseinheit oder zwischen Trainingseinheiten.

weiter

Nonstoptraining

Trainingsbelastung innerhalb einer Trainingseinheit, die ohne Unterbrechung (Pause) über längere Zeit zu bewältigen ist.

weiter

pH-Wert

Negativer dekadischer Logarithmus der Wasserstoffionenkonzentration, der die Stärke von Säure oder Base in wäßrigen Lösungen kennzeichnet.

weiter

Protein

Hochmolekulare Eiweißverbindungen aus 20 Aminosäuren.

weiter

Regeneration

Erneuerung bzw. Wiederherstellung zuvor vorhandener und verlorengegangener Potenzen im biotischen und psychischen Bereich.

weiter

Sehnenschmerz

Schmerzen im Ansatzbereich einer Sehne als Folge von Fehlbelastungen oder starker Impulsbelastungen.

weiter

Standardtrainingsprogramm

Trainingsmethodische Lösung, die von einzelnen Sportlern wiederholt bzw. von Sportlergruppen relativ einheitlich anzuwenden und aus–Trainingsstandards zusammengestellt ist.

weiter

Steady state

Gleichbleibender Zustand; im Stoffwechsel als Fließgleichgewicht von Energiebildung und Energiebedarf verstanden.

weiter

Superkompensation

Von bestimmten biochemischen Vorgängen abgeleitete Modellvorstellung zur zeitweiligen Erhöhung des energetischen Potentials über das Ausgangsniveau hinaus nach vorangegangenem Ermüdungs- und Wiederherstellungsprozess.

weiter

Training sportliches

Komplexe planmäßige und sachorientierte Einwirkung auf die sportliche Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft durch Trainingstätigkeit des Sportlers und Führungs- und Lenkungsmaßnahmen von Trainern.

weiter

Überlastungstraining

Trainingsmethodisches Vorgehen, bei dem die Wettkampfübung mit zusätzlicher Belastung eingesetzt wird.

weiter

Wettkampfbelastung

Art und Größe der Belastung, die sich aus dem Absolvieren eines Wettkampfes bzw. einer bestimmten Anzahl von Wettkämpfen ergibt und eine körperliche und psychische Beanspruchung hervorruft.

weiter

Wettkampfvorbereitung allgemeine

Maßnahmen zur Befähigung des Sportlers, den bevorstehenden Wettkampf oder den, der zum Höhepunkt des Weltkampfjahres zählt, durch den Einsatz allgemeiner Trainingsinhalte vor allem konditionell zu fundieren.

weiter