Schnelligkeitsleistung

1. Leistung bzw. sportliche Leistung, die dominierend durch die Schnelligkeitsfähigkeiten bestimmt wird.

Schnelligkeitsleistungen sind vor allem die Leistungen im leichtathletischen Sprint und im Radsprint Dabei ist neben der Frequenzschnelligkeit auch die Schnellkraftfähigkeit, d.h. eine Kraftfähigkeit, leistungsbestimmend, bei weiteren zyklischen Kurzzeitleistungen (z. B. im Schwimmen) und bei azyklischen Bewegungshandlungen (Sprung-, Wurf-, Schlag- und Stoßbewegungen) in noch höherem Maße, so daß letztere zumeist als Schnellkraftleistungen eingeordnet werden.

Die Einordnung sportlicher Leistungen als Schnelligkeitsleistungen geht demnach mehr vom äußeren Erscheinungsbild schneller Bewegungen bzw. Handlungen, weniger von den zugrunde liegenden neuromuskulären Vorgängen aus.

2. Beanspruchung der Schnelligkeitsfähigkeit innerhalb einer komplexen (sportlichen) Leistung.

Bei diesem Begriff wird entgegen noch weit verbreiteten Auffassungen davon ausgegangen, daß es eine eigenständige physiologische Grundlage der Schnelligkeitsfähigkeiten gibt, die sich von den Grundlagen der Kraftfähigkeiten und der Ausdauerfähigkeilen unterscheidet (Schnelligkeit). Dabei werden auch weitere Leistungen unterschieden, so Reaktionsleistung, Beschleunigungsleistung, Schnelligkeitsleistung im engeren Sinne (MARTIN, 1991). [62]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.