Schnellkrafttraining

Form des Krafttrainings zur unmittelbaren Verbesserung der Schnellkraftfähigkeit, die durch explosive Krafteinsätze gegen Widerstände im Bereich wettkampfspezifischer Anforderungen charakterisiert ist.

Basis für die Ausbildung der Schnellkraftfähigkeit ist das Maximalkrafttraining. Es fördert nicht nur die zur schnellen Überwindung von Widerständen benötigte Maximalkraft, sondern kann durch Verbesserung der intramuskulären Koordination (Rekrutierung und Synchronisation) eine schnellere Muskelkontraktion, einen steileren Kraftanstieg und eine höhere Muskelverkürzungsgeschwindigkeit bewirken. Das eigentliche Schnellkrafttraining wird mit Spezialübungen und mit wettkampfspezifischen Belastungsformen durchgeführt. Spezialübungen müssen in der Bewegungsstruktur und im Kraft-Zeit-Verlauf (Beschleunigungscharakteristik) mit der Wettkampfanforderung annähernd übereinstimmen, um die für Schnellkraftleistungen wichtige intermuskuläre Koordination wettkampfspezifisch ausprägen zu können. Die Widerstandsgrößen im Schnellkrafttraining mit Spezialübungen sind so zu wählen, daß ein schnellkräftiges Kontraktionsverhalten der Muskulatur im Bereich wettkampfspezifischer Anforderungen möglich ist. Mit 5 – 10 Wiederholungen je Serie und geringer Serienzahl pro Übung bleibt der Umfang gering; Pausen dienen der Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit und sind reichlich zu bemessen. Schnellkrafttraining setzt körperliche Frische und einen Zustand optimaler Erregung des Zentralnervensystems voraus.

Das spezielle Schnellkrafttraining erfolgt mit der originalen Wettkampfbewegung, aber variablen Widerstandsbedingungen – etwas größer, wettkampfspezifisch, etwas geringer; auch in Anordnung nach der Kontrastmethode. Man verwendet dazu neben dem originalen Wettkampfgerät schwerere oder leichtere Geräte; in zyklischen Wettkampfübungen setzt man Bremsen oder Schleppwiderstände ein. Auch Unterdistanztraining mit maximalen Krafteinsätzen und hohen Bewegungsfrequenzen fördert die Schnellkraft.

Wichtige ergänzende Methoden im Schnellkrafttraining sind das reaktive Krafttraining und die Kontrastmethode. Als organisatorisch-methodische Verfahren im Schnellkrafttraining eignen sich Stations- und Satztraining. [15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.