Schrittweitsprung

Leichtathletische Sprungtechnik, die ihre Bezeichnung nach der Gestaltung der Flugphase erhält.

Die weite Schrittstellung der Absprungphase wird bis kurz vor der Landung gehalten. Kurz vor der Landung wird das Sprungbein zum Schwungbein vorgebracht. Der Rumpf bleibt bis dahin aufrecht. Mit dem Anheben der Beine zur Landevorbereitung erfolgt durch Rumpfvorbeugen ein Ausgleichen. Diese Sprungtechnik findet besonders bei der Anfangerausbildung ihre Anwendung. Sie besitzt gegenüber dem noch einfacheren Hocksprung Vorteile und wird als ein methodischer Schritt für das Erlernen der Laufsprungtechnik angesehen. [3]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.