Spielsituation

Eine durch Stellung und Verhalten von Mitspielern und Gegnern sowie durch den Ort oder die Bewegungsrichtung des Spielgerätes im Wettspiel fortlaufend entstehende momentane räumlich-zeitliche Konstellation von Faktoren.

Jede Spielsituation wird charakterisiert durch folgende Merkmale:

  • Sie hat Prozeßcharakter
  • sie ist ein komplexes interpersonelles Bezugssystem (Interaktion)
  • sie weist dominante Situationsreize auf, die als handlungsrelevante Signale wirken (unterschiedlich für die Beteiligten entsprechend ihrer Aufgabenstellung)
  • sie enthält meist mehrere Lösungsmöglichkeiten (Altemativcharakter), die zu ständigen individuellen Handlungsentscheidungen zwingen. 

Jedes Sportspiel führt infolge seiner sehr großen Bedingungsvarianz zu nie völlig gleichen (im Ablauf genau wiederholbaren) Situationen, weist aber Spielsituationen mit gemeinsamen Merkmalen oder ähnlichen Handlungsstrukturen auf, so daß sich die Bildung von Situationsklassen empfiehlt. Hierzu zählen auch die Standardsituationen, die sich im Spielverlauf durch die Spielregeln ergeben. Die hierarchische Ordnung häufig auftretender und typischer Spielsituationen ermöglicht die Verwirklichung eines Trainings, das auf Spielsituationen orientiert und insofern sehr wettkampfnah ist. [18]

Situationstraining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.