Tempolauf

1. Trainingsmittel in Verbindung mit der Wiederholungsmethode sowie mit der intensiven und extensiven Intervallmethode zur Entwicklung der Ausdauerfähigkeiten.
Im Vergleich zur Länge der Wettkampfstrecke werden kurze (TLk), mittlere (TLm) und lange (TL1) Tempoläufe unterschieden, die entweder im Vergleich zur geplanten Wettkampfgeschwindigkeit mit höherer, gleicher oder geringerer Geschwindigkeit oder im Vergleich zur Bestleistung auf der gewählten Tempolaufstrecke mit 100-90%, 90-80%, 80-60% der individuellen Höchstgeschwindigkeit absolviert werden. In Abhängigkeit von dem für die Wiederholungsmethode, der intensiven oder extensiven Intervallmethode typischen Wechselverhältnis zwischen den Belastungsmerkmalen Geschwindigkeit –  Streckenlänge -Anzahl der Wiederholungen – Pause werden durch T. die  Ausdauerfähigkeiten sehr differenziert von der wettkampfspezifischen Ausdauer bis zur Grundlagenausdauer entwickelt. T. können gleichzeitig zur Technikschulung und durch pädagogische Aufgabenstellungen zur Taktik- und Willensschulung genutzt werden.
2. Kennzeichnung der Taktik eines Läufers, der aufgrund seiner individuellen Stärke (Tempohärte) und Schwäche (relativ geringes Spurtvermögen) durch relativ gleichmäßig hohes Tempo von Beginn an die Siegentscheidung durch einen Spurt verhindern will. [63]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.